Startseite ber uns Beitragen

















Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2008: Im Englischen Brands Hatch konnten Jörg Müller und Alain Menu jeweils einen Lauf gewinnen

American Government Special Collections Reference Desk

Sports/Touring Car Racing Topics:  WTCC

Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2008: Im Englischen Brands Hatch konnten Jörg Müller und Alain Menu jeweils einen Lauf gewinnen

Wikinews
August 11, 2008


Brands Hatch (Vereinigtes Königreich), 11.08.2008 - Vom Freitag, den 25. Juli bis Sonntag, den 27. Juli fuhren die Fahrer der WTCC auf dem Brands Hatch Circuit im englischen Brands Hatch.

Mit einen neuen Streckenrekord von 1:32,794 Minuten holte Augusto Farfus seinen zweite Pole in dieser Saison. Der Schweizer Alain Menu war nur zwei Tausendstel Sekunden langsamer als Farfus. Das Qualifying war sehr spannend als der Brite Rob Huff bei seinem Heimspiel auf die Startpositon drei fuhr. Somit war Rob vor seinem Landsmann Andy Priaulx in der Startaufstellung. Der deutsche Jörg Müller landete zu frieden auf Startplatz fünf. Müller war eine halbe Sekunde hinter der Pole. Seat-Fahrer hatten riesige Probleme mit der Strecke. So landete Yvan Muller nur auf Platz sechs und WM-Spitzenreiter Gabriele Tarquini startete nur von Position 18. ins erste Rennen.

Im ersten Rennen ging es heiß her denn Jörg Müller rammte zweimal hinter einander den Schweizer Alain Menu und kurze Minuten später Nicola Larini von der Strecke geschoben. Der Polesitter Augusto Farfus versuchte noch einmal das Rennen aufzunehmen aber er musste sein kaputtes Auto in der Box abstellen. Rob Huff setzte sich vor Müller und Muller an die Spitze. Es sah so lange aus das die drei so ins Ziel kommen aber zwei Runden vor Schluss musste Rob und Larini wegen Reifenschaden das Auto abstellen. Müller ließ diese Gelegenheit nicht mehr nehmen und fuhr zu seinem ersten Sieg der Tourenwagen-WM der Saison. Der deutsche Franz Engstler rutsche vor der letzten Kurve spektakulär von der Strecke ab.

Nach dem Start zum zweiten Rennen rutsche Jordi Gene in die Reifenstapel, nachdem der Seat-Pilot zunächst von Tom Coronel und anschließend von Honda-Fahrer James Thompson heftig attackiert worden war. Porteiro übernahm nach der Safety-Car-Phase die Führung. Und wurde immer weider im weiteren Verlauf des Rennes von Menu härter bedrängt. Menu übernahm ab der siebenten Runde die Führung die er bis ins Ziel nicht mehr nehmen. Müller ging am Italiener Gabriele Tarquini im Seat vorbei und verteidigte Platz vier bis zur Ziellinie. Yvan Muller verlor dagegen einige Plätze und fiel von Platz sechs auf den elften Rang zurück. Wegen eines Reifenschaden in der elften Runde musste Andy Priaulx seinen BMW abstellen. Von Platz 24. ging Augusto Farfus ins Rennen und beendete das Rennen spektakulär auf Platz sechs.

This article is licensed under the Creative Commons Attribution 2.5 License.



Connect with The Crittenden Automotive Library

The Crittenden Automotive Library at Google+ The Crittenden Automotive Library on Facebook The Crittenden Automotive Library on Instagram The Crittenden Automotive Library at The Internet Archive The Crittenden Automotive Library on Pinterest The Crittenden Automotive Library on Twitter The Crittenden Automotive Library on Tumblr  
 
 


The Crittenden Automotive Library

Home Page    About Us    Contribute




By accessing the The Crittenden Automotive Library/CarsAndRacingStuff.com, you signify your agreement with the terms and conditions on our Legal Information:  Disclaimers & Privacy Policy page.

To notify The Crittenden Automotive Library of errors, suggest topics, contribute information, make a comment on a page or to ask a question e-mail us.